Wir verwenden auf unserem Mendel für ABS ein beheiztes Standardbett bestehend aus einem PCB und einer feuerfesten 4mm-Glasplatte. Anfangs dauerte das Aufheizen auf 115°C mehr als eine halbe Stunde. Seit etwa einem Monat fahren wir das komplette System mit den im Amateurfunk üblichen 13,8V.

Neben dem höheren Drehmoment für die Motoren (höhere Spannung = mehr Leistungsfähigkeit/normalerweise können Steppermotoren bis zu 40V betrieben werden und erreichen auch erst bei Spannungen über 30V ihr max. Drehmoment) konnte die Aufheizzeit von 30 auf 8 Minuten verkürzt werden.

Wird das Bett in der Aufheizphase mit einer Platte abgedeckt bringt dies nochmal ca. 3 Minuten. Damit sind wir nun sehr zufrieden, da die lange Vorheizzeit entfällt und der Drucker fast unmittelbar nach Einschalten einsatzbereit ist. Auch der Extruder hat in ca. 3 Minuten Betriebstemperatur erreicht.

Die verwendete RAMPS-Elektronik hat mit der leicht höheren Spannung keine Probleme. Allerdings sollte der für die Bettheizung zuständige MOSFET aktiv gekühlt werden, d.h. mit Kühlkörper und Luftstrom!!! Wer das nicht macht, dem schmilzt der MOSFET sozusagen aus der Leiterplatte ;-))

 

Rein rechnerisch bringt die Spannungserhöhung von 12 auf 13.8 V einen Leistungszuwachs von etwa einem Drittel (vorher 9A*12V=108W, nachher 10.35A*13,8V=143W).