Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Im ersten Teil haben wir die beiden Rahmendreiecke zusammengebaut. Damit daraus langsam ein richtiger Rahmen wird, kümmern wir uns heute um das hintere Rahmenteil. Dieses besteht aus zwei 295mm Gewindestangen, an denen der Motorhalter, die Laufrolle bzw. das Kugellager für den Riemen und zwei Bar Clamps befestigt sind.

 

Benötigte Teile

  • 2x 295mm Gewindestange
  • 16x M8 Mutter
  • 17x A8,4 Unterlegscheibe
  • 2x A8,4 x 30 Unterlegscheibe
  • 1x Miniaturkugellager 608
  • 1x Y Motor Bracket
  • 2x Bar Clamp

 

Zuerst kümmern wir uns um die untere der beiden Gewindestangen und drehen zwei M8 Muttern mit passenden Unterlegscheiben drauf. Die dienen gleich zum befestigen des Motorhalters.

 

Bevor wir aber den Motorhalter befestigen, kommen an die beiden Enden der Gewindestange noch jeweils eine M8 Mutter.

 

Jetzt befestigen wir den Motorhalter zwischen den beiden Muttern und bringen an den Enden noch jeweils eine M8 Unterlegscheibe an.

 

Weiter geht es mit der oberen Gewindestange. Hier wird nun die Laufrolle bzw. das Kugellager befestigt, welches später den Riemen führt. Das Kugellager wird links und rechts jeweils von einer kleinen M8 Unterlegscheibe und einer großen M8 x 30 Unterlegscheibe eingefasst, wie auf dem Bild zu sehen.

 

Neben der rechten M8 x 30 Unterlegscheibe wird nun eine M8 Mutter aufgeschraubt. In die Lücke zwischen der linken M8 x 30 Unterlegscheibe und der M8 Mutter mit A8,4 Unterlegscheibe findet der Motorhalter seinen Platz.

So sollte das ganze nun aussehen.

 

Jetzt haben wir noch zwei Bar Clamps übrig, die ebenfalls an die obere Gewindestange kommen. Das ganze kennen wir schon aus dem ersten Teil der Bauanleitung. Jede Bar Clamp wird mit einer M8 Mutter mit passender Unterlegscheibe links und rechts befestigt.

 

Nun kommen auch an die obere Gewindestange links und rechts jeweils eine M8 Mutter mit Unterlegscheibe. So sieht das fertige Rahmenteil dann aus:

 

 

Am Ende werden die Gewindestangen mit jeweils einer M8 Mutter mit A8,4 Unterlegscheibe an den Rahmendreiecken befestigt.

 

Wenn ihr fertig seid, sollte der Rahmen so aussehen.

Das wars auch schon mit diesem Teil. Der nächste Teil der Anleitung beschäftigt sich dann mit der Montage der vorderen und oberen Gewindestangen, welche Laufrollen für die Riemen und die Motorhalter beinhalten.

Falls ihr euch diese Anleitung lieber bewegt ansehen wollt, hier unser Video auf YouTube:

3D-Drucker selber bauen - Mendel Prusa Aufbauanleitung [Rahmen Teil 2]

 

Ihr habt noch keinen Prusa und wisst nach diesem ersten Teil gar nicht wohin mit eurer Motivation? Dann könnt ihr euch hier euren eigenen Prusa kaufen:

Prusa Teilesets